Ich bin Carmen und habe selbst 33 Jahre lang geraucht – und zwar sehr viel und auch sehr gerne.
portrait-carmen-obernostererIch wollte nicht aufhören mit dem Rauchen, und ich habe immer gesagt, dass ich mir das Rauchen nicht nehmen lassen möchte.

Aber meine Lunge war anderer Meinung.

So musste ich mich aus gesundheitlichen Gründen doch mit dem Gedanken beschäftigen, mit dem Rauchen aufzuhöhren.

Ich hörte auch auf. Mehrere Male sogar.

Es hat auch immer gut geklappt, aber leider nur eine Zeit lang. Einmal waren es 2 Wochen, ein anderes mal 5 Monate …

Aber wie sehr ich mich auch motivierte und zeitweise ja auch erfolgreich war, es blieb immer ein schaler Nebengeschmack:

Eigentlich würde ich lieber wieder Rauchen…
Eigentlich fehlten mir die Zigaretten…
Eigentlich war ich überzeugt, dass das Leben schöner und erträglicher wäre, wenn ich rauchen könnte…
Eigentlich hatte ich keine Lust auf so einen großen Verzicht…
Eigentlich gab es 100 Gründe, die für das Rauchen sprachen…

Und so erkannte ich, dass ein “normales” Aufhören immer mit diesen Gefühlen des Verzichts, des Verlusts und des Arm-Seins verbunden sein würde, es sei denn, ich entwickelte ein eigenes Programm, dass alles aus meinem Unterbewußtsein und aus meinen Zellen herauslöscht, das mit dem Rauchen verbunden ist.

Das war nun mein neues Ziel: Es sollte sich für mich so anfühlen, als ob ich gar nie angefangen hätte zu rauchen, denn dann müsste ich auch auf nichts verzichten.

Und so machte ich mich an die Arbeit ein solches Programm zu entwickeln – mit verschiedenen Methoden, die ich mir im Laufe der Zeit angeeignet hatte, experimentierte ich, ich verband sie, veränderte sie, entwickelte sie weiter, so lange bis ich keine Lust mehr zu Rauchen hatte. Und nachdem ich mit meinem Mann das Programm durchgemacht hatte, hörte auch er mit dem Rauchen auf. Und ein Freund ebenso, und dann ein Klient, und noch einer …

Und wenn ich heute daran denke, dass ich einmal geraucht habe, kann ich mich von Herzen freuen, dass ich das nicht mehr brauche, dass ich diese Sucht überwunden habe, und es mir in keinster Weise fehlt!

Das wünsche ich auch dir, falls du noch rauchst!

hallo